Kontakt | Impressum | Datenschutz
Deutsch | Englisch
 
Komponisten A - Z
insgesamt: 552

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

Carl Maria von  Weber

A « Komponisten » Z

Mehr Informationen:

Carl Maria von Weber (1786-1826)

Diskographie ▼ absteigend nach Katalognummer
 

SWR19040CD

»Hans Rosbaud dirigiert« | Robert Casadesus | Yvonne Loriod
1 CD | Nr.: SWR19040CD | [mehr] »

SWR19028CD

»Michael Gielen Edition Vol. 4« | Michael Gielen | SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
9 CD | Nr.: SWR19028CD | [mehr] »

94.214

»Peter Anders« | Peter Anders | Sena Jurinac
2 CD | Nr.: 94.214 | [mehr] »

93.324

»Hommage à Weber« | Duo d'Accord
2 CD | Nr.: 93.324 | [mehr] »

93.292

»Carl Schuricht Collection II« | Radio-Sinfonieorchester Stuttgart | Carl Schuricht
10 CD | Nr.: 93.292 | [mehr] »

93.262

»Juliane Banse« | Juliane Banse | Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
1 CD | Nr.: 93.262 | [mehr] »

nach oben

» Neuerscheinungen
SWR19060CD

Diese Aufnahme bietet die seltene Gelegenheit, Samson François in einer Live-Aufnahme zu erleben. Sein extravagantes Virtuosentum schlägt sich eindrucksvoll in den Sonaten von Chopin und Prokofiev nieder. Auch die lyrischen Stücke von Mendelssohn und Chopin gestaltet er zwingend. »

SWR19515CD

Zwei Hauptwerke Antonin Dvo?áks auf einem Album. Historisch informiertes Musizieren mit einem modernen Sinfonieorchester. Roger Norrington gehört zu den bedeutenden Dirigenten unserer Zeit. »

SWR19516CD

Selten zu hörende, aber nicht weniger aufregende Fassung der Carmina burana. Das SWR Vokalensemble gehört zu den besten Chören weltweit. »

SWR19072CD

Diese Einspielung des Dvo?ák-Konzertes ist hier zum ersten Mal erhältlich. Einer der größten Geiger des 20. Jahrhunderts mit zentralen Werken. Hervorragende technische Überarbeitung der Originalbänder. »

SWR19069CD

Eine weitere Folge in der Hans Rosbaud Edition von SWR CLASSIC. Enthält alle Brahms-Aufnahmen, die Rosbaud beim SWR gemacht hat. Die Aufnahme von Brahms Symphonie No. 2 entstand im Dezember 1962 nur wenige Tage vor Rosbauds Tod. »