Kontakt | Impressum | Datenschutz
Deutsch | Englisch
 
Alice Babs Meets Erwin Lehn
1 CD | | Nr. JAH-472
CD 1: » Trad.: Baby-Wiegenlied
» Trad.: Bluer than Blue
» Trad.: Lullaby of Broadway
» Trad.: No Words Blues
» Trad.: Opus in Scat
» Trad.: Rainbow Street
» Trad.: Regutunga Skyar
» Trad.: Shanghai
» Trad.: St. James Infirmary
» Trad.: Tack-Tack-Tack
» Trad.: Un petit air un peu faux
» Trad.: Zing a Little Zong

Alice Babs, die schwedische Sängerin und Schauspielerin, wurde in der Branche meist als das Schlager trällernde „Schwedenmädel“ gesehen. Doch ihrer wahren Leidenschaft folgend, wagte die Vokalist in immer wieder Ausflüge in swingende und jazzende Gefilde. Das war auch ein Verdienst von Erwin Lehn, der sie von 1952 an die Mikrophone seines Südfunk-Tanzorchesters lud. Dass das eine mehr als gute Idee war, hört man auf den Aufnahmen, die zwischen 1952 und 1955 zu verschiedenen Gelegenheiten im Studio der Stuttgarter Villa Berg entstanden. Man hört Alice Babs ihre Verwurzelung in der europäischen Stimmkultur an, auf der anderen Seite aber ist die Präsenz ihrer Interpretationen beeindruckend. In jedem der Lieder steckt das Lächeln der eigenen Begeisterung, die auch Erwin Lehns Orchester akustisch strahlen lässt. Schon deshalb sind diese Funde aus den SWR-Archiven Juwelen der europäischen Swing-Geschichte.

nach oben